Die Geschichte vom Floh und der Ameise

In enger Zusammenarbeit mit dem Verein Arts Dialogue e.V. , mehreren Freiburger Grundschulen und einem georgisch-deutschen Künstler-Team ist 2015 unsere Bühnenproduktion für Kinder »Die Geschichte vom Floh und der Ameise« entstanden.

Als musikalische Grundlage hat ein Werk des in Georgien lebenden Komponisten Zurab Nadareishvili gedient. Für unser Projekt hat der Komponist seine gleichnamige Oper aus dem Jahr 2000 für Streichquartett und Sprecher bearbeitet.

Die in Freiburg lebende Ballett-Tänzerin Ekaterine Robakidze hat eine Choreographie auf Basis des klassischen Balletts und  der Pantomime erarbeitet. Die Geschichte über die in Not geratenen Freunde, eine bekannte georgische Fabel mit dem Namen »Der Floh und die Ameise«, erzählte die Tänzerin in einem intensiven Dialog mit den charmanten und phantasievollen Bühnenfiguren von Veka Shakulashvili – mit viel Witz und Leidenschaft. Die Inszenierung haben die ebenfalls in Freiburg lebenden Künstlerinnen Maia Koberidze und Veka Shakulashvili übernommen.

Die öffentliche Premiere von »Die Geschichte vom Floh und der Ameise« hat auf der Kammerbühne des Theaters Freiburg am 26. Juli 2015 im Rahmen des Kindermusikfestivals Klong stattgefunden. Neben der Tänzerin Ekaterine Robakidze waren bei der Aufführung Künstler aus Tbilisi, Streichquartett und Schauspieler, beteiligt: das Iberi-Quartett und der junge georgische Schauspieler Grigol Zhordania.

Insgesamt wurde die Produktion zwölf Mal aufgeführt.

Über 1170 Kinder in Freiburg haben das Stück mit Begeisterung aufgenommen.

Hier sind einige Eindrücke, Fotos von Rainer Muranyi.